Ab nach England!!!

Hey,

es ist Samstagnachmittag und ich bin allein ! Ich geniesse das gerade voll, weil sonst immer volles Haus ist.

Heute Abend kommen aber wieder viele Leute, Besuch aus Schottland und Cambridge.

Meinen superleckeren Kuchen, den ich gestern gebacken habe gibt es fast nicht mehr. Die Haelfte hat Laura mitgenommen und hier wurde imens viel gegessen (ohne zu fragen, aber darueber sehe ich hinweg).

Morgen gehe ich shoppen, denn in England haben die Geschaefte auch am Sonntag auf, total cool.
Ich wuerde so gerne so superschoene Ballerinas haben, aber das lohnt ja nicht wirklich, der Indian Summer ist bestimmt naechste Woche vorbei und naechstes Jahr siehe ich sie nicht mehr an, aber mal sehen.
Bin gerade fleissig dabei, meine Rundmail hohzuladen und mitmeinen Bildern muss ich das gleiche machen.

Ich wollte auch nur mal eben sagen, dass es mir gut geht. Ich habe diese Seite hier nicht vergessen, ich habe nur wenig Zeit!


Alles Liebe,
Eva

23.9.06 16:38, kommentieren

1.Bericht England

Hallo ihr Lieben,



Ich bin angekommen und es geht mir gut. Ich bin jetzt 3 Tage hier und ich habe schon ganz viel erlebt, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu erzählen.



Am besten mit der Abreise. Ich bin am Freitag um kurz nach 12 ins Bett gegangen nach einem schönen Abend Zuhause mit Ilsa. Ich habe mir noch mal den Bauch mit guten deutschem Essen vollgeschlagen.

Um 4.15h klingelte dann der Wecker, den ich überhört habe, ich wurde erst von Ilsa’s SMS-Ton wach. Dann habe ich schnell geduscht und wir haben alle Taschen in den Wagen gestellt und sind um 5.15h losgefahren zum Flughafen.

Dort angekommen ging es ans Einchecken. Ich glaube, so sicher ist das alles noc nicht, ich bin 2 mal durch den Check-In-Bereich gegangen und beim ersten Mal haben sie nichts gesagt und dann, beim 2. Mal, ist ihnen der Zirkel in meinem Handgepäck aufgefallen, aber da war mein Gepäck schon weg, also musste der erstmal in Deutschland verweilen.

Ich hatte dann doch 14 Kilo Übergewicht und Mama und Papa mussten leider 88 Euro bezahlen.

Es war noch etwa 1 ½ Stunden vorm Abflug also sind wir noch in das Café am Flughafen. Erst dann fing es mit meiner Traurigkeit an. Ich glaube ich habe bis dahin gar nicht verstanden, dass ich wegfliege.

Um kurz vor 9 habe ich mich dann tränenreich, typisch Eva, ich weiß von meinen Lieben verabschiedet und bin allein in den Boardingbereich gegangen. Ich musste leider im Raucherbereich sitzen, weil woanders kein Platz mehr war. Aber ich habe sowieso gar nicht so viel davon mitbekommen, was um mich herum passiert ist. Ich hatte ein wenig Angst, dass sie mich nicht ins Flugzeug lassen, mit meinen drei Taschen Handgepäck, obwohl ja nur 1 erlaubt ist, aber es war zum Glück in Ordnung.



Dann wurde ich im Flugzeug aber erst recht traurig, als ich Deutschland so von oben gesehen habe und dachte, das und alles was ich lieb habe sehe ich erst in drei Monaten wieder und ich das Buch von meiner Familie gelesen habe. Diese Stimmung hielt auch den ganzen Flug über an. Nach einer furchtbaren Landung in Stansted (das hälfte der Passagiere hat angefangen zu schreien) war ich dann eher, ich kann nicht wirklich sagen nervös, aber gespannt die Leute zu treffen, bei denen ich dann wohnen würde. Ich habe mir auch Sorgen gemacht, dass ich vielleicht die falsche Zeit gesagt habe und sie noch nicht da sind. Ich habe dann zuerst bestimmt eine halbe Stunde auf mein Gepäck warten müssen und bin dann hinaus. Doch erst habe ich niemanden gesehen. Ich stand dann am Flughafen mit meinen 2 Riesentaschen auf dem Trolley und habe gewartet, aber nach 5 Minuten habe ich dann auch Andrea gesehen. Dann kamen auch James und Hannah. Wir sind dann circa 45 Minuten nach Cottenham gefahren und die Landschaft hier um Cambridge sieht genauso aus wie Zuhause, also etwas langweilig, aber grün J!

Hier gibt es sehr schöne Blumen zu kaufen, wir haben auf dem Weg zum Haus gehalten, um für Andrea’s Schwester Debbie Blumen zu kaufen und die waren wirklich toll!



Zu dem Haus: es ist klein, aber niedlich ;-)! Es hat genauso eine Treppe, wie das Haus von Harry Potter, wo er drunter wohnt. Mit Teppich und so. Es ist irgendwie anders gebaut als deutsche Häuser, finde ich, vielleicht ist das ja auch völliger Schwachsinn, aber die Häuser hier wirken länger und schmaler. Aber hier ist alles in Ordnung, also nicht total unordentlich, wie manche das ja von britischen Häusern behaupten. Ich finde mein Zimmer auch ganz niedlich, es ist zwar klein, aber fein. Hier ist ein Fenster und ich habe einen kleinen Schreibtisch, einen Schrank für Klamotten (mit Fernseher drauf), ein Regal für Bücher, einen Nachtisch, einen Spiegel und natürlich ein Bett. Die Bilder sind noch nicht aufgehangen, aber ich danke das wird früher oder später passieren. Ich habe den Eindruck man macht nicht alles sofort, nachdem es gesagt wurde sondern einfach irgendwann…

Das Essen war bis jetzt auch ganz ok! Wir sind am Samstag zu Andrea’s Schwester gefahren und haben dort irgendetwas indisches (sollte es sein, glaube ich!) gegessen, das mögen hier alle sehr gerne! Scharfes Essen, bis auf Debbie und ich. Debbie, ihr Mann John und die Kinder Katie und Sam sind wirklich lieb. John hat sich total bemüht und die ganze Zeit mit mir gesprochen. Über alles, Fußball, Robbie Williams (er hat mir direkt, wie James auch, angeboten CDs zu brennen), Familie und so weiter. Naja auf jeden Fall war das Essen ok, und nachdem ich kein Bier oder Wein wollte, haben sie mir smirnoff (??) ice angeboten, was ich dankend angenommen habe :P! Es war ein netter Nachmittag, aber ich war sehr sehr müde. Wir sind dann um 8 Uhr irgendwas wieder hier gewesen und ich habe nach 5 Minuten Fernsehen schon um 9 geschlafen, bis 9 Uhr morgens.



Am Sonntagmorgen sind James und ich dann mit Hannah auf so eine Art Flohmarkt gefahren, um mir ein Fahrrad zu kaufen, das hat auch geklappt. Nun bin ich Besitzerin eines knallgelben Fahrrads für 20₤, einem Lock für 3₤ und Lichtern (die sind hier irgendwie kein Standart für Fahrräder) für 5₤ und einem Adapter für 2₤ (die von Zuhause passen gar nicht in die Steckdosen…!).

Als wir wiederkamen war Andrea schon am Vorbereiten für das Fest. Denn es war Debbie’s Geburtstag. Ich habe dann geholfen und um 12.15 kamen dann Debbie, John und die Kinder. Bis um 14.00h waren dann auch Andrea’s Vater (der hat immer angefangen mit mir Deutsch zu sprechen, das war echt gut!), ihre Stiefmutter, John’s Eltern, Andrea und Debbie’s Schwester plus Mann und 2 Töchtern und eine komische, lispelnde Freundin mit komischem Freund/Mann von Debbie da (sie haben die ganze Zeit Tamagotchi (keine Ahnung, wie man das schreibt) gespielt mit 35 oder wie alt die waren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!).

Es war aber wirklich lustig, ich habe mich eigentlich die ganze Zeit unterhalten, die Engländer sind schon aufgeschlossen, die erwachsenen zumindest. Aber schlechte Zähne haben doch viele ;-)!!! Die Mutter von John (ihren Zähnen geht es nicht wirklich gut!) hat zu mir gesagt, ich hätte schöne Zähne und sollte auf sie aufpassen bzw. sie gut pflegen!



John und der komische Freund haben sich dann erstmal eine halbe Stunde darüber unterhalten, wie gut Playsation-Spiele doch für Kinder sind, denn die Kinder von dem komischen Freund, ich glaube er hieß David, haben nämlich durch Pokemon angefangen zu lesen. Man bekommt da nämlich immer so Nachrichten und die wollten sie halt lesen und nun lesen sie ja ach so viel!! Das war wirklich witzig.

Hier gibt es nämlich auch eine Playstation 2 mit so Spielen, wo man sich bewegen muss. Z.B. Gitarre spielen und so, James mag so was (mit 35 J) und sie haben auch SingStar, eigentlich wollten sie das Sonntag machen, aber ich wurde glücklicherweise verschont.

Nachdem ich mit James einen Harrison Ford Film geschaut habe, bin ich dann um 23:30h ins Bett gegangen.



Ich bin dann montags um 7:20 aufgestanden und habe halb kalt, halb warm geduscht, irgendwie haben sie ein Problem mit der Heizung, aber das bin ich ja von Zuhause gewohnt!

Anna, eine andere Deutsche aus Cottenham, sie wohnt bei der Freundin von Andrea, und ich wurden dann von Andrea zur Schule gefahren.

Dort angekommen wurden unsere Tutor-Gruppen vorgelesen und wir mussten mit dem Lehrer mitgehen. Mein Tutor ist Mr Galvin, er ist Neuseeländer und lebt seit 5 Jahren in Cambridge. Er scheint aber sehr nett zu sein. Die nächsten 2 Wochen werden wir jeden morgen 20 Minuten Tutor-Group haben, dann nur noch 3 Mal die Woche. Das heißt drei mal die Woche fängt mein Schultag um 9:00h an, statt um 9:20h. Einmal sogar erst um 10:10h. Da freue ich mich schon sehr drauf, bis 9:00h schlafen. Mit dem Fahrrad brauche ich circa 15 Minuten zur Schule.

Am ersten Schultag gab es eine Art Schnitzeljagd, wir mussten auf dem Schulgelände Sachen finden und kleine Aufgaben erledigen (wie zum Beispiel 3 Zeilen von ABBA’s „Thank you fort he Music“ singen). Die beste Gruppe bekommt Schokolade.



Insgesamt sind sehr viele Deutsche in meiner Stufe. In dem Deutschkurs sind 27. In meiner Tutor-Group ist ein Mädchen mit dem ich mich sehr gut verstehe, sie heißt Lucia, wohn in Düsseldorf und ihre Eltern kommen aus China. Ich finde wir sind uns sehr ähnlich beziehungsweise wir haben viele gleiche Interessengebiete. Trotzdem haben wir nur 2 Kurse zusammen, aber da ich ja Mathe wechseln möchte bald nur noch einen. Vielleicht kann ich aber 2 andere Kurse wechseln und dann hätten wir mehr Unterricht zusammen.

Mehr gab es am ersten Schultag nicht, nur nach der Schule war ich zum zweiten Mal bei Tesco’s, aber in dem Dorf ist nur ein ganz kleiner dementsprechend langweilig ist er. Am Montag bin ich dann mit dem Bus zurück gefahren, als Kind für 1₤ anstatt 1.50₤ J!



Zum Essen gab es Lasagne mit Kohl, der Kohl war etwas seltsam, aber es war essbar, also bis jetzt habe ich noch nicht so schlimme Essgewohnheiten mitbekommen. Bis auf Marmite, ich habe mich noch nicht getraut das zu probieren, aber vielleicht mache ich das mal….

Abends gab es dann auch eine Runde FRIENDS, was mich sehr gefreut hat, obwohl ich glaube, dass diese Fernsehsendung in England nicht so beliebt ist. James meinte, das sei ihm „zu amerikanisch“. Naja ich mag’s!



Dienstagmorgen bin ich schon früher aufgestanden, weil ich mit dem Fahrrad fahren wollte und nicht genau wusste, wie lange ich brauchen würde. Ich habe noch mit Andrea und Hannah gefrühstückt und habe um 8:30h das Haus verlassen.

In der Schule hatten wir dann zuerst ein Tutortreffen mit Mr Galvin und dann bin ich zum Geschichtsunterricht mit Miss Daley gegangen. Die Engländen haben aber nur eine (oder 2, bin grad ganz ß unsicher) Pausen am Tag und keine 5 Minuten zum wechseln des Raums, ich weiß nicht, wie die anderes das machen. Aber ich musste erstmal den Klassenraum finden und das hat ein wenig gedauert. Dann habe ich ihn aber zum Glück gefunden, bin nur leider zu spät zum Unterricht gekommen. Ich sitze neben 2 Engländern, aber die sind ganz nett.

Die Stunde war beeindruckend. Bis ins letzte Detail geplant – so sah es zumindest aus (es gab eine Panne: der Projektor funktionierte nicht und nachdem sie beim 3. Mal einen funktionstüchtigen gefunden hatte hat sie sich bestimmt mindestens 3 Mal entschuldigt!)



Der Unterricht hat mir gefallen. Danach hatte ich erstmal 2 Stunden frei und konnte mich an meinen mitgebrachten Laptop und die Schulcomputer begeben.

An Dienstagen habe jetzt immer über drei Stunden hintereinander frei! 2 Stunden Freistunde plus 20 Minuten Break plus 55 Minuten Lunch. Lucia hat sich heute in der Kantine gekauft, aber es sah jetzt nicht so lecker aus, ich denke, da gehe ich lieber zu Tesco’s.



Es war dann auch soweit, dass ich meine erste Stunde Theory of Knowledge hatte. Meine Lehrerin ist Mrs Morton, ich glaube, das ist die Direktorin, aber ich bin mir noch nicht so sicher, ob ich sie nicht mag, oder den Kurs, den sie unterrichtet.

Auf jeden Fall war die Stunde nicht so toll. Es ist so eine Art Philosophie-Unterricht. Wir mussten die Sätze beenden: I think…., I know…., I believe… und dann haben wir darüber gesprochen. War jetzt nicht wirklich spannend, aber mal sehen was noch kommt. Wie oben geschrieben würde ich lieber noch mehr Kurse tauschen, sodass ich mehr Unterricht mit Lucia zusammen habe, und das wäre ToK und World Litrature. Ich würde mich freuen, wenn das klappt.



Meine erste Stunde Deutsch war auch ganz anders als erwartet, ich habe eine sehr strenge Lehrerin, aber ich glaube, sie ist schlau, sie macht einen guten Eindruck. Doch sie ist auch Furcht einflößend. In diesem Unterricht hatte ich meine erste Tiefphase, sie hat die ganze Zeit von VIEL Arbeit gesprochen. Aber das muss wohl auch mal sein J ! Es gibt auf jeden Fall sehr viele Deutsche, sie meinte, dieses Jahr gibt es den größten Kurs „ever“ mit 27 Schülern. Und ich glaube noch nicht mal alle Deutschen haben den gewählt…





Das war’s dann auch erstmal von mir, ein wie ich denke, sehr ausführlicher Text über meine ersten Tage hier, ich würde mich freuen etwas von euch zu hören, auch wenn ich nicht alle Mails so detailgetreu beantworten kann (mancher will das bestimmt auch nicht)!



Ich würde gern die Zeit haben, jedem eine persönliche Mail in dieser Größe zu schreiben, doch die habe ich nicht.



Ich möchte mich auch für den schlechten Ausdruck entschuldigen, ich denke es passiert leicht, dass man zu sehr auf Englisch denkt und sich nicht ganz so gut in der Deutschen Sprache zurecht findet!! Wenn ich Deutsch rede, benutze ich oft aus Versehen englische Wörter, das gleiche passiert auch im Englischen. Ich hoffe mein Deutsch wird sich hier nicht sehr viel verschlechtern!





Alles, alles Liebe,



Eva





PS: Ich weiß nicht wieso, aber in England gibt es ganz viele Motten, in der Zeit in der ich hier bin habe ich mindestens 5 gesehen (gerade ist eine in meinem Zimmer). Und noch ein Klischee, es gibt wirklich sehr viele Engländer mit schlechten Zähnen und roten Haaren :P !

7.9.06 14:48, kommentieren

Danke!

Ich möchte mich eben ganz arg für den gestrigen Abend bei Joke und Lina bedanken! Danke, Danke, Danke! Ihr habt mir total die Freude gemacht.
Gehostet von directupload.net
Dummerweise denke ich, dass mir der Abschied jetzt noch schwerer fällt.

Ich mag momentan gar nicht dran denken.

Außerdem habe ich gestern doch schon das ganze Buch durchgelesen, und war wirklich froh, dass ich euch habe! Ich konnte nur danach nicht einschlafen und lag bis halb 2 wach!!
Gehostet von directupload.net Gehostet von directupload.net
 

Ich habe jetzt all meine Bilder, die ich mitnehmen möchte, in die Kiste getan, das ist so perfekt von euch.

 

Jetzt fahr ich erstmal zum Arzt, aber ich denke mal, der wird nichts lebensbedrohliches feststellen...

Heute Abend gehts ans Packen (denn zur Zeit sieht mein Zimmer so aus:Gehostet von directupload.net  ) und dann bin ich ja schon fast weg!

 

Wünsch euch alles Liebe, Eva

 

31.8.06 12:11, kommentieren

Aufregung?

So, jetzt sind es nur noch 3 Tage, die ich in Deutschland bin und ich sollte jawohl aufgeregt sein...

Bin ich aber irgendwie nicht, es fühlt sich alles ein wenig komisch an, ich mag nicht daran denken, dass ich meine Familie und meine Freunde so lange nicht sehe, das macht mich traurig. Aber es ist alles so anders, als ich es mir vorgestellt habe, ich dachte, ich würde nur die ganze Zeit heulen - Fehlanzeige (nagut, das ist ach ein wenig übertrieben... Joke bringt mich irgendwie zum Weinen  !! Zuhause auch 2 Mal oder so !

 

Trotzdem, ich realisiere einfach nicht, dass ich bald nicht mehr da bin, die ganzen Leute nicht mehr sehe, nen deutschen Bäcker, Itzehoe, Hamburg Ich versteh das einfach nicht, deswegen geht es mir auch so "gut".

 

Vielleicht kommt die Aufregung ja Freitag oder Samstag aber spätestens, wenn ich in England aufm Flughafen stehe ( wenn ich denn ankomme).

 

Ich werde aus England berichten, das wollte ich bloß schreibn und dass ich euch das beste in der Welt wünsche!

 

Ich werde euch vermissen, ganz doll!

Habe euch lieb !

Bis bald, Eva

 

 

Gehostet von directupload.net


Ich am Freitag auf meiner Abschiedsfeier.

30.8.06 09:55, kommentieren